Unterhalt volljähriges Kind

 

Beispiel:

 

Das volljährige Kind K ist Schüler und wohnt bei der Mutter. Die Eltern leben getrennt. Mutter M arbeitet Vollzeit und verdient monatlich netto € 2.000,00. Vater V arbeitet Vollzeit und verdient monatlich netto € 3.000,00. Wie errechnet sich der monatliche Barunterhaltsanspruch des K gegenüber V?

 

1.

Die Höhe des Kindesunterhalts richtet sich nach den zusammengerechneten Einkünften beider Eltern. Dies sind monatlich € 5.000,00. Nach der Düsseldorfer Tabelle Stand 01.08.2015 beträgt der Unterhaltsbedarf des volljährigen K bei dem monatlichen Gesamteinkommen der Eltern € 807,00 im Monat. Hiervon ist das staatliche Kindergeld in Höhe von monatlich € 184,00 (ab 01.01.2016 € 188,00) voll abzuziehen, so dass der ungedeckte Bedarf des K monatlich € 623,00 beträgt.

 

2.

Der Bedarf von monatlich € 623,00 ist von beiden Eltern M und V im Verhältnis ihrer Einkünfte (€ 2.000,00 bzw. € 3.000,00) aufzubringen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass der angemessene Selbstbehalt jedes Elternteils gegenüber dem volljährigen Kind € 1.300,00 im Monat beträgt.

 

Dies führt zu folgenden Einsatzbeträgen:

 

a)

M                                                                                                                       €          2.000,00

abzgl. Selbstbehalt                                                                                             €          1.300,00

                                                                                                                           ---------------------

ergibt einsatzfähiger Betrag                                                                               €             700,00

 

 

b)

V                                                                                                                        €          3.000,00

abzgl. Selbstbehalt                                                                                             €          1.300,00

                                                                                                                           ---------------------

ergibt einsatzfähiger Betrag                                                                               €          1.700,00

 

 

Die einzusetzenden Beträge (€ 700,00 und € 1.700,00) ergeben zusammen € 2.400,00.

 

3.

M hat wie folgt Barunterhalt zu zahlen:

 

€ 700,00 : € 2.400,00 x € 623,00                                                                       €             181,71

 

V hat wie folgt Barunterhalt an K zu zahlen:

 

€ 1.700,00 : € 2.400,00 x € 623,00                                                                    €             441,29

 

 

Beide Teilbeträge zusammen ergeben den Barunterhalt von K in Höhe von monatlich € 623,00.

 

4.

Was ist, wenn im obigen Beispielsfall M nicht arbeitet oder nur Teilzeit arbeitet mit Einkünften unter dem Selbstbehalt von monatlich € 1.300,00 netto?

 

Das ist dann das Problem von V, nicht von K. Das heißt V hat dann den vollen Unterhalt in Höhe von monatlich € 623,00 an K allein zu zahlen. Er kann allerdings von M im Wege des Unterhaltsregresses den Betrag von monatlich € 181,71 verlangen, den M zahlen müsste, würde sie Einkünfte aus der ihr tatsächlich möglichen Erwerbstätigkeit erzielen.

 

5.

Wie erfährt K von den jeweiligen Einkünften seiner Eltern M und V, die ja Voraussetzung für die Unterhaltsberechnung sind?

K hat Anspruch auf Auskunft gegenüber beiden Eltern über deren laufende und regelmäßige Einkünfte. Dieser Anspruch ist gegebenenfalls gerichtlich durchsetzbar.

 

Verlangt K von V nach dessen Auskunftserteilung den monatlichen Unterhalt in Höhe von € 441,29, muss er V zugleich Auskunft über die Einkünfte von M erteilen. Ansonsten ist V nicht in der Lage, die Richtigkeit des von ihm verlangten Teilunterhalts zu überprüfen.